avocat allemand avocat français avocat anglais  

Internationales und französisches Steuerrecht



Wann ein Kredit unter 1.000 Euro Sinn macht

Nicht vorhersehbare Ereignisse - so etwa eine kaputte Waschmaschine, eine unerwartet hohe Stromrückzahlung oder eine teure Autoreparatur - verursachen oft extrem hohe Kosten, die in weiterer Folge für einen finanziellen Engpass sorgen. Denn oftmals ist nicht genug Geld am Konto, sodass teure Reparaturen nicht sofort bezahlt werden können - wer jedoch das Auto braucht, um am nächsten Tag in die Arbeit zu fahren oder nicht mehrere Wochen auf eine Waschmaschine verzichten kann, braucht daher - und das so schnell wie möglich - eine Finanzspritze. Eine Möglichkeit ist ein Kleinkredit. Doch lohnt sich ein Kredit mit einer Kreditsumme unter 1.000 Euro tatsächlich?

Selbst dann, wenn es um einen Minikredit geht: Angebote einholen und miteinander vergleichen

Auch dann, wenn es sich nur um einen Kleinkredit handelt, darf man keinesfalls auf einen Vergleich verzichten. Der Minikredit Vergleich zeigt nämlich eindeutig auf, dass es auch hier eklatante Unterschiede gibt. Vor allem dann, wenn man sich mit dem effektiven Jahreszinssatz und der Gesamtbelastung befasst, kann man durchaus feststellen, dass auch bei kleineren Kreditsummen große Unterschiede möglich sind.

Auch die Angebote der Online- wie Direktbanken berücksichtigen

Der Vorteil eines Minikredits? Aufgrund der Tatsache, dass es sich nur um einen geringen Betrag handelt, wird der Antrag schnell bearbeitet - innerhalb von Tagen (oder Stunden) hat man sodann die Antwort, ob dem Antrag stattgegeben wurde oder nicht. Dies auch deshalb, weil das Risiko für die Bank geringer ist. Zudem gibt es heutzutage auch schon Online- wie Direktbanken, die spezielle Minikredite anbieten. Das heißt aber auf keinen Fall, dass man derartige Angebote ohne Überprüfung annehmen sollte - auch hier sollte man, auch wenn der Kredit günstig erscheint, im Vorfeld einen Vergleich anstellen.

Ist der Dispositionskredit tatsächlich eine Alternative zum Kleinkredit?

Natürlich geht es am Ende auch darum, wie hoch die Gesamtbelastung sein wird. Lohnt sich also die Aufnahme eines Minikredits oder ist es mitunter besser, wenn das Girokonto überzogen wird - also man den sogenannten Dispositionskredit in Anspruch nimmt? In der Regel ist der Dispokredit immer teurer als ein klassischer Ratenkredit. Vor allem besteht die Gefahr, dass man den Dispokredit nicht mehr so schnell tilgen kann und für längere Zeit im Minus bleibt, sodass die Zinsbelastung immer mehr wird.

Unsere Leistungen im Einzelnen:


•  Begleitung der französischen Grenzgänger bei der Besteuerung im Heimat- und im Tätigkeitsland sowie Optimierung

•  Steuerrechtliche Strategieplanung (steueroptimierte Rechtsformwahl / Haftungsfragen) in grenzüberschreitenden Sachverhalten zusammen mit dem Steuerberater / Wirtschaftsprüfer des Mandanten in Frankreich

•  Vertretung der ausländischen Steuerpflichtigen gegenüber der Finanzverwaltung im Rahmen der Betriebsprüfung, im Gerichtsverfahren und der Staatsanwaltschaft in Frankreich

•  Behandlung komplexer internationaler Steuerrechtsfragen der Einkommensteuer (z.B. Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer), insbesondere in Bezug auf die Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Frankreich / Deutschland, Frankreich / Österreich, Frankreich / Schweiz, z.B. bei Fragen der Besteuerung der Löhne und Gehälter von "Expatriates", des Gewinns einer Personengesellschaft, der Dividende einer französischen Gesellschaft an ihren deutschen Anteilseigner, der Quellenbesteuerung von Lizenzgebühren, der Geschäftsführer-Tantieme

•  Begleitung bei internationalen Sachverhalten im Zusammenhang mit der Umsatzsteuer sowie der Erbschafts- und Schenkungssteuer



Gerne können Sie uns für die Zwecke einer Beratung sowie Ihrer Verteidigung vor Gerichten in Frankreich in Anspruch nehmen, und zwar auch in den folgenden Bereichen: Französisches Vertragsrecht & Vertriebsrecht, Französisches Gesellschaftsrecht, Französisches Arbeitsrecht / Sozialversicherung in Frankreich, Unternehmenskauf / Unternehmensverkauf in Frankreich, Forderungsmanagement in Frankreich, Sanierung / Insolvenz in Frankreich, Französisches Energierecht, Französisches Urheberrecht, Französisches Erbrecht / Immobilienrecht und Auslandsimmobilien in Frankreich.


Wir sind auf den deutsch-französischen Rechtsbeziehungen spezialisiert. Mehr erfahren Sie über unsere Tätigkeit, wenn Sie uns über unsere Kontaktseite anschreiben oder uns unter der +33 (0)3 88 10 17 40 anrufen.