In Straßburg spielt sich einiges im Europarecht ab!


Das Mitwirken an der Entstehung des Europarechts hat in Stra√üburg eine lange Tradition. Bereits eine der ersten europ√§ischen Organisationen wurde 1949 mit dem Europarat in Stra√üburg gegr√ľndet.

Der Europarat besteht aus 47 Mitgliedsstaaten und umfasst damit fast alle Staaten Europas, wie z.B. Russland, das kein Mitglied der Europäischen Union ist. Das Ministerkomitee ist das Entscheidungsorgan des Europarates und besteht aus den Außenministern jedes Mitgliedstaates oder ihren ständigen diplomatischen Vertretern in Straßburg. Straßburg beherbergt also auch die ständigen Vertretungen aller Mitgliedsstaaten. Dies trägt auch zur internationalen Atmosphäre in Straßburg bei.

Ziel des Europarates ist die Entwicklung von demokratischen Grunds√§tzen. Diese sind ein wesentlicher Bestandteil vom Europarecht im weiten Sinne. Dabei stellt die Europ√§ische Konvention f√ľr Menschenrechte vom 4.11.1950 einen wesentlichen Grundstein f√ľr das Europarecht dar.

Dar√ľber hinaus hat der Europ√§ische Gerichtshof f√ľr Menschenrechte ebenso seinen Sitz in Stra√üburg. Seine Aufgabe ist es bei Verst√∂√üen gegen die Europ√§ische Konvention f√ľr Menschenrechte zu urteilen. Individualklagen gegen Mitgliedstaaten werden von unter anderem von Rechtsanw√§lten aus Stra√üburg, wie durch unsere Rechtsanwaltskanzlei, eingereicht, sobald ein ernsthafte Verletzung aus dem Katalog der Grund- und Menschenrechte der Konvention (z.B. Verfahrensgrundrechte, Recht auf Privat- und Familienleben uvm) in Betracht kommt.

Durch unsere N√§he zum Europ√§ischen Gerichtshof f√ľr Menschenrechte und dessen offiziellen Gerichtssprachen, zu denen unter anderem die franz√∂sische Sprache z√§hlt, betreut unsere Rechtsanwaltskanzlei regelm√§√üig Gerichtsverfahren vor dem Europ√§ischen Gerichtshof f√ľr Menschenrechte.

Durch den Sitz des Europaparlaments in Stra√üburg (sowie Br√ľssel und Luxemburg) spiegelt sich dort t√§glich die Realit√§t des Europarechts wieder.

J√§hrlich finden zw√∂lf jeweils viert√§gige Plenarsitzungen in Stra√üburg statt, w√§hrend die Aussch√ľsse und Fraktionen des Parlaments hingegen in Br√ľssel tagen. Das Generalsekretariat des Parlaments hat seinen Standort in Luxemburg.

Unsere Rechtsanwaltskanzlei sitzt damit an der Quelle des Europarechts, welches wir t√§glich anwenden: sei es √ľber die unmittelbaren Quellen wie EU-Verordnungen und Abkommen oder anhand der mittelbaren Quellen des Europarechts, welche durch EU- Richtlinien ins nationale Recht umgesetzt werden.

Gerade im deutsch-franz√∂sischen Rechtsverkehr, unter anderem im Wirtschaftsrecht, spielt das Europarecht eine au√üerordentlich wichtige Rolle. Ist der Rechtsanwalt in der Lage eine Rechtsnorm nach ihrer europ√§ischen Herkunft auszulegen, kann dies ein gro√üer Vorteil f√ľr seinen Mandanten darstellen: Eine Verletzung der Grunds√§tze des Europarechts wird gegebenenfalls schneller festgestellt und auch gerichtlich geltend gemacht. So neigt zum Beispiel gerade in Frankreich eine Beh√∂rde von Zeit zu Zeit zum Widerstand gegen die Rechtsnormen des Europarechts. Eine hervorragende Kenntnis des Europarechts hilft in diesem Fall f√ľr einen f√ľr den Mandanten vorteilhaften Ausgang seiner Situation.

Bei weiteren Fragen zur Kompetenz unserer Rechtsanwaltskanzlei in Straßburg im Europarecht sowie im deutsch-französischen Wirtschaftsrecht, erfahren sie mehr hier.


M√∂chten Sie mehr √ľber unser umfangreiches Dienstleistungsangebot erfahren? Wir sind im deutsch-franz√∂sischen Recht spezialisiert und beraten t√§glich deutschsprachige Unternehmen. Sie k√∂nnen uns gerne anrufen (+ 33 (0)3 88 10 17 40) oder uns √ľber unsere Kontaktseite anschreiben.